Welt : China gibt „Katastrophe“ zu

Zahl der Erkrankten steigt um 157 – Peking bestellt 1000 Klinikbetten

-

Peking/Genf (dpa). Die Zahl der SarsFälle steigt in China weiter stark an. Innerhalb eines Tages kletterte die Anzahl der Erkrankten um 157 auf 2158. Die Todesfälle nahmen um fünf auf 97 zu, teilte das Gesundheitsministerium mit. Insbesondere für Peking gehen Experten von einem weiteren starken Anstieg aus. Die Lungenkrankheit sei eine „Katastrophe“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Liu Jianchao. Wie ernst die Lage eingeschätzt wird, zeigte ein Bericht der Pekinger Abendzeitung „Beijing Wanbao“, dass die Hauptstadt 1000 Krankenhausbetten für Sars-Patienten vorbereite. Neue Gebäude und auch Einrichtungen außerhalb der Stadt würden in Betracht gezogen. Fast 1000 Beatmungsmaschinen, 30 neue Krankenwagen und eine halbe Million Schutzanzüge seien bestellt worden.

US-Popdiva Mariah Carey verschob wegen Sars ein Konzert in Singapur. Zuvor hatte sie Auftritte in China und Hongkong abgesagt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben