"Das Erwachen der Macht" : Poster zu Star-Wars-Film in China rassistisch?

Auf dem offiziellen Plakat zum neuen Star-Wars-Film in China fehlt nicht nur Chewbacca. Auch die schwarzen Darsteller sucht man vergebens. Chinesische Staatsmedien bestreiten nun den Vorwurf, in den Änderungen läge Rassismus.

von
John Boyega ist einer der Hauptcharaktere des neuen Star-Wars-Films "Das Erwachen der Macht". Auf dem Filmplakat in China wird er versteckt.
John Boyega ist einer der Hauptcharaktere des neuen Star-Wars-Films "Das Erwachen der Macht". Auf dem Filmplakat in China wird er...Foto: REUTERS

Das offizielle Poster zum neuen Star-Wars-Film "Das Erwachen der Macht" ist in China abgeändert worden. Schwarze Darsteller wurden in den Hintergrund geschoben oder gar ganz aus dem Bild gelöscht. Viele Internet-Nutzer auf der ganzen Welt werfen China Rassismus vor.

Im Original-Filmplakat steht der schwarze Hauptcharakter "Finn", gespielt von John Boyega, im Fokus. In der offiziellen chinesischen Version findet er sich in der Größe eines Nebendarstellers zwischen Harrison Ford und dem Droiden BB-8 wieder. Viele Kritiker meinen, der Charakter werde im Plakat "versteckt" und vermuten rassistische Tendenzen hinter dieser Änderung.

Zwei weitere schwarze Schauspieler sind gänzlich aus dem Bild entfernt worden: Die Kenianerin Lupita Nyong'o, die die computeranimierte Figur Maz Kanata spielt, und X-Wing-Pilot Poe Dameron, gespielt von Oscar Isaac. Er wird als einer der drei Hauptcharaktere beschrieben. Dass man in China zudem die Star-Wars-Kultfigur Chewbacca rausgenommen hat, verwirrt nicht nur die Kritiker, die China Rassismus im Plakatentwurf vorwerfen.

Ray Kwong, ein Kolumnist aus Hong Kong, war das in Festland-China abgeänderte Plakat bereits kurz nach der Präsentation Anfang Dezember negativ aufgefallen. Daraufhin war ein "Such den Unterschied"-Spiel im Internet entbrannt - die US-Version und die China-Edition wurden gegenübergestellt. Immer mehr Unterschiede wurden deutlich. Ein Nutzer auf Twitter nennt die China-Version "vollkommen falsch".

Walt Disney wollte sich nach Anfrage von cnn.com nicht zu den Vorwürfen äußern. Der Medienkonzern hatte Ende des Jahres 2012 Lucasfilm, den bisherigen Produzenten der Star-Wars-Reihe, übernommen.

Chinesische Staatliche Medien haben laut cnn.com die Anschuldigungen zurückgewiesen, das Poster würde die farbigen Schauspieler und Charaktere absichtlich auslassen oder verstecken. Das chinesische Staatsmedium "The Global Times" zitiert diverse Experten, darunter Chen Qiuping vom Film-Verband-Peking. Die Änderungen auf dem Bild hätten "nichts mit Rassismus zu tun."

Unter dem Hashtag #BoycottStarWarsVII hatte es auf Twitter auch einen Aufruf von rassistischen Gruppierungen gegeben, den Film zu boykottieren, da er mit einem schwarzen Hauptdarsteller besetzt worden ist.

Nun gab es erstmals den chinesische Trailer zum Film zu sehen. Er zeigt einige bisher nicht gezeigte Szenen und macht daher im Internet die Runde. Finn, der schwarze Charakter, ist zu sehen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben