Das Mädchen und das Pony : 13-Jährige und ihr Pony aus dem Morast gerettet

Es ist ein Albtraum. Eine 13-Jährige ist mit ihrem Pony tief im Morast steckengeblieben. Erst nach stundenlanger Suche bis tief in die Nacht konnten das Mädchen und ihr Pony gefunden werden.

Retter begutachten das geborgene Pony. Foto: dpa
Retter begutachten das geborgene Pony.Foto: dpa

Drei Tote bei Entführung

eines Busses in Norwegen

Oslo - Bei der Entführung eines Busses sind am Montag in Norwegen drei Menschen getötet worden. Wie ein Polizeivertreter sagte, wurde der mutmaßliche Täter festgenommen. Es handele sich um einen mit einem Messer bewaffneten Mann ausländischer Herkunft. Er wurde von Feuerwehrleuten überwältigt, die an den Tatort geeilt waren im Glauben, es handle sich um einen Verkehrsunfall. AFP

13-jährige Reiterin und ihr Pony

aus dem Morast gerettet

Cloppenburg - Eine 13-jährige Reiterin und ihr Pony sind in Niedersachsen stundenlang in tiefem Schlamm stecken geblieben. Erst bei einer großangelegten Suchaktion wurden beide in der Nacht zu Montag gerettet, wie die Polizei in Cloppenburg mitteilte. Demnach hatten die Eltern das Mädchen als vermisst gemeldet, nachdem es von einem Ausritt nicht zurückgekehrt war. Schließlich fanden Polizisten es an einem Fluss, wo es tief im Morast eingesunken war und feststeckte. AFP

Lieblings-Hunde der Queen

vom Aussterben bedroht

London - Alarm in England – die Lieblings-Hunderasse von Königin Elizabeth II. ist nach Angaben des Hundezüchter- Verbands vom Aussterben bedroht. In diesem Jahr seien bislang nur 241 reinrassige Welsh-Corgi-Pembroke-Welpen zur Welt gekommen, erklärte der Kennel Club. Der konservative „Daily Telegraph“ machte die frühere Labour-Regierung verantwortlich. Diese habe das Kupieren der Schwänze verboten. Deshalb seien die Hunde weniger beliebt. AFP

1 Kommentar

Neuester Kommentar