Welt : Daum-Affäre: Hoher Kokainwert beim Ex-Trainer

Die von der "Bild"-Zeitung veröffentlichen Werte der Haar-Analyse von Christoph Daum weisen auf eine Drogenabhängigkeit hin. Danach liegen die Werte Daums bei 72 Nanogramm pro Milligramm Haar (ng/mg). Nach Einschätzung des Leiters des Instituts für Toxikologie an der Universität Frankfurt, Professor Gerold Kauert, sei die Wahrscheinlichkeit einer Abhängigkeit bei Werten über 50 ng/mg hoch. Wer einmal pro Woche Kokain konsumiert, kann Werte um 0,5 ng/mg aufweisen. Die meisten untersuchten Proben liegen im Bereich zwischen ein und 10 ng/mg. Auf jeden Fall deuten die auf Initiative von Daum vom Institut für Rechtsmedizin in Köln festgestellten und nun berichteten Werte auf regelmäßigen Drogenkonsum hin. Daum hatte erklärt, die Haaranalyse sei unrichtig. Der Psychoanalytiker Horst-Eberhard Richter sieht in dem Fall Daum eine "Verschwörung des Verleugnens" der Gesellschaft und der Medien. "Wenn sich einer voyeuristischen Gesellschaft ein Christoph Daum über Jahre ungeniert wie der berühmte Kaiser ohne Kleider bewegen konnte, dann doch nur weil ihn ein sonderbares Tabu schützte", schreibt Richter in der "taz". Daums "Schwinden der Selbstkontrolle" und die "lähmende Faszination der Umwelt" habe "in kreisförmiger Selbstverstärkung" zusammengewirkt. Richter attestierte nicht nur Daum, sondern den Menschen in seinem näheren und entfernteren Umfeld einen "partiellen Realitätsverlust", der dazu geführt habe, dass der sich "permanent verzehrende" Daum "zu einer fast mystischen Identifikationsfigur" aufsteigen konnte.

Lothar Matthäus hat sich milde zu Daum geäußert. "Christoph Daum wird in zwei, drei Jahren wieder als Trainer arbeiten. Außerdem: Wem hat er denn geschadet, außer seinen Kindern? Bedenklich wäre das Thema erst bei Stressberuflern wie Ärzten und Piloten", sagte er der "Bunten".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben