Welt : Der König weint, das Volk jubelt

RALPH SCHULZE

MADRID .Der König weinte, ganz Spanien jubelte - die Nachricht von der Geburt des ersten königlichen Enkels verbreitete sich am Freitag morgen wie ein Lauffeuer im ganzen Land.Prinzessin Elena, älteste Tochter des beliebten Königs, hatte um 2.38 Uhr in der edlen Madrider Privatklinik Rúber Internacional einen Sohn zur Welt gebracht.Tausende von Menschen liefen in aller Herrgottsfrühe zum Krankenhaus und ließen den königlichen Neubürger hochleben.Eine Heerschar von Journalisten und auch Dutzende Schaulustige hatten die ganze Nacht vor dem Hospital ausgeharrt, um die frohe Kunde aus erster Hand zu empfangen.

Um drei Uhr morgens unterbrachen Fernseh- und Radiosender ihr Programm und verlasen das königliche Kommuniqué, das der Palast Sekunden zuvor herausgegeben hatte.Zeitungshäuser hielten ihre Druckmaschinen an, um die Nachricht des Jahres noch mitnehmen zu können."Ihre königliche Hoheit Prinzessin Doña Elena und ihr Ehemann Don Jaime Marichalar, Herzöge von Lugo, haben die Freude anzukündigen, daß in Madrid ihr erster Sohn geboren wurde", lautete die majestätisch-nächtliche Botschaft an die Nation."Die Taufe des Jungen, der den Namen Felipe Juan Froilán de Todos los Santos erhält, wird nach dem Sommer im Zarzuela-Palast stattfinden." Der Namenszusatz "de Todos los Santos" ist eine alte Tradition der Königsfamilie und heißt so viel wie "von allen Heiligen".

Königin Sofia fuhr gegen Mitternacht zum Krankenhaus.Dort bereiteten Ärzte den Kaiserschnitt vor.Ganz offensichtlich wollte Felipe die Welt nicht auf normalem Wege beglücken.

Mutter und Kind seien wohlauf, verkündeten die Ärzte wenig später.Die Nation atmet auf.Das prominenteste Baby Spaniens wiegt 3690 Gramm und ist 52 Zentimeter groß.Der Vater, Herzog Jaime de Marichalar, stammelte nach dem glücklich verlaufenen Eingriff: "Ich bin überglücklich.Dem Jungen geht es phantastisch, ebenso wie der phantastischen Mutter, und es ist das schönste Kind der Welt."

Auch der König rang nach Worten, als er am Freitag morgen seinen ersten Enkel bewundert hatte."Wunderbar, wunderbar", jubelte der frischgebackene Opa, der zugleich Patenonkel des kleinen Felipe sein wird.Und er dankte seiner Tochter Elena, daß sie ihr Versprechen gehalten habe, ihn nicht vor seinem 60.Geburtstag, den er im Januar gefeiert hatte, zum Großvater gemacht zu haben.

Der königliche Enkel wird in der Thronfolge an dritter Stelle stehen.Den ersten Platz nimmt der noch unverheiratete Prinz Felipe ein, der Bruder Prinzessin Elenas.Dann folgen Elena, Klein-Felipe und schließlich Elenas jüngere Schwester Prinzessin Christina (33).Sollte Prinz Felipe, der mit seinen 30 Jahren auf Brautschau ist, Kinder bekommen, rücken seine Nachkommen hinter ihren Vater.Spaniens Königshaus gilt als populäre Monarchie und blieb bisher verschont von Skandalen.König Juan Carlos wurde nach dem Tod Francos 1975 gekrönt und gilt als Schlüsselfigur des gewaltlosen Übergangs Spaniens zur Demokratie.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar