Die Gewinner : Vier Golden Globes für "The Social Network"

Bester Film (Drama):

„The Social Network“, die Geschichte von Facebook- Gründer Mark Zuckerberg, war Gewinner des Abends. Preise gab's auch für Drehbuch, Filmmusik und für Regisseur David Fincher.

Hauptdarsteller (Drama): Colin Firth überzeugte als stotternder britischer König George VI. in „The King's Speech“. Der erste Golden Globe für Firth war der Lohn.

Hauptdarstellerin (Drama): Natalie Portman glänzte als besessene Ballerina in dem Psychothriller „Black Swan“.

Bester Film (Komödie/Musical): „The Kids Are All Right“erzählt von einem lesbischen Paar, dessen Kinder ihren biologischen Vater kennenlernen wollen. Schon bei der Berlinale 2010 hatte das Publikum den Film gefeiert.



Hauptdarstellerin (Komödie/Musical):
Annette Bening durfte für ihre Rolle in „The Kids Are All Right“ eine Trophäe mit nach Hause nehmen.

Hauptdarsteller (Komödie/Musical): Paul Giamatti („Barney's Version“) stach Stars wie Kevin Spacey und Johnny Depp aus.

Beste TV-Comedy-Serie:
Wie schon 2010 gewann „Glee“, eine Serie um einen High-School-Chor. Die Serien-Stars Chris Colfer und Jane Lynch wurden außerdem als Nebendarsteller ausgezeichnet und machten „Glee“ so zu einem der großen Sieger. Seit Montagabend strahlt Super RTL „Glee“ aus.

Lebenswerk: Robert De Niro durfte sich freuen – spottete aber, die Verleiher hätten wohl seinen letzten Film noch nicht gesehen. De Niro ist derzeit mit der Komödie „Meine Frau, unsere Kinder und ich“ in den Kinos.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben