Welt : Die Sonne lässt strahlen

Deutschland erlebte einen traumhaftenTag mit Rekordtemperaturen – dafür fällt der offizielle Frühlingsanfang ins Wasser

-

Berlin/Hamburg (Tsp/dpa). Bauchfreie Tops statt Wintermantel: Ein erstes Frühlingsintermezzo hat am Mittwoch in ganz Deutschland Urlaubsstimmung ausgelöst. In Strandkörben räkelten sich Sonnenhungrige. Die Winterkleidung abgelegt, flanierten Spaziergänger bei teils frühsommerlichen Temperaturen an Flussufern. Bei strahlend blauem Himmel herrschte Hochkonjunktur an Eisdielen, Straßencafés und in Biergärten. Selbst im bislang nasskalten Norden wagten sich Mutige nach Wochen des Schmuddelwetters und Nieselregens im TShirt oder Hemd auf die Straße.

Überall purzelten Temperaturrekorde. Auch in Berlin. Mit 20,6 Grad wurde der bisher höchste Wert an einem 17. März gemessen, teilte Susanne Danßmann, Meteorologin der Wetteragentur Meteomedia, mit. Rekorde auch in Ostdeutschland und am Oberrhein. In Ihringen wurden 24,8 Grad gemeldet. Das ist der gleiche Wert, der auch in Baden-Baden und Köln gemessen wurde.

Vielerorts wurden Tische und Stühle ins Freie gestellt, um den Sonnenhungrigen genug Platz zu bieten. „Wir haben erst gestern Abend entschieden, dass heute auch draußen geöffnet ist“, erzählte eine Restaurant-Inhaberin in Münster. Das übereilte Aufstellen war dem ansonsten geordneten Ensemble deutlich anzumerken. Andernorts wurden kurzfristig Kellner zusätzlich eingestellt, um den Service zu garantieren. Auf den Bänken in Parks, an zentralen Treffpunkten und in den Innenstädten wurden die Plätze rar. Berufstätige und Studenten verlegten ihr „Büro“ an die Ufer von Flüssen und Seen. „Wer will bei dem Wetter schon drinnen sitzen“, sagte Student Sebastian über seinen zu dieser Jahreszeit unkonventionenellen Arbeitsplatz. An der Hamburger Alster lagen Pärchen auf den Wiesen und sonnten sich.

An den Küsten, wie im Ostseebad Rostock-Warnemünde, zogen viele Strandwanderer Schuhe und Strümpfe aus und kühlten ihre Füße im Meer. In den Kneipen und Restaurants auf dem Kurfürstendamm oder im Regierungsviertel in Berlin genossen die Menschen ohne Anorak oder Mantel Bier oder Kaffee im Freien.

Auch die Tiere freuten sich über die Sonnenstrahlen. Überall war Vogelgezwitscher zu hören. „Die Pelikane werden richtig frech“, sagte die Sprecherin des Zoos in Hannover. Löwen und Affen machten ein Sonnenbad. Ab Freitag wird das Wetter wieder schlecht – rechtzeitig vor dem kalendarischen Frühlingsanfang am Sonnabend. Foto: ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben