Dr. med. Eckart von Hirschhausen : Kleine Humorheilkunde - Folge 12

Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Kabarettist, beschreibt in einer Serie im Tagesspiegel drei Wochen lang täglich an Beispielen, wie Humor funktioniert. Lesen Sie hier die Folge 12.

Dr. med. Eckart von Hirschhausen
Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Kabarettist,
Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Kabarettist,Foto: Frank Eidel

Zuerst der Witz:

Ein Funkgespräch zwischen einem US-Marinefahrzeug und kanadischen Behörden vor der Küste Neufundlands. Amerikaner: „Bitte ändern Sie Ihren Kurs um 15 Grad nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden.“

Kanadier: „Ich empfehle, Sie ändern IHREN Kurs 15 Grad nach Süden, um eine Kollision zu vermeiden.“

Amerikaner: „Dies ist der Kapitän eines Schiffs der USMarine. Ich sage noch einmal: Ändern SIE IHREN Kurs.“

Kanadier: „Nein. Ich sage noch einmal: SIE ändern IHREN Kurs.“

Amerikaner: „Dies ist der Flugzeugträger ,USS Lincoln’, das zweitgrößte Schiff in der Atlantikflotte der Vereinigten Staaten. Ich verlange, dass Sie Ihren Kurs 15 Grad nach Norden ändern, oder es werden Gegenmaßnahmen ergriffen, um die Sicherheit dieses Schiffes zu gewährleisten.“

Kanadier: „WIR sind ein Leuchtturm.“

Eine wahrscheinlich fingierte Geschichte frei nach dem italienischen Motto: Wenn es nicht wahr ist, dann ist es gut erfunden. Sie passt zur Politik wie zum Privatleben, denn das Rechthabenwollen und das sich um jeden Preis Durchsetzen ist menschlich und tragisch teuer zugleich. Das Prinzip von Spannung und Entspannung, das vielen Witzen zugrunde liegt, wird hier gesteigert, indem es vorab mehrere Runden der Eskalation gibt. Spielen Sie die ruhig aus! Der Ton wird immer härter und bestimmter, wie in der Sprache des Kalten Krieges. Und erst mit der Pointe wird klar, wie unsinnig das Kräftemessen von Anfang an gewesen ist, denn mit Windmühlen oder Leuchttürmen lohnt der Kampf nicht. Von dem Begründer der gewaltfreien Kommunikation Rosenberg, der ausgerechnet auch noch Marshall mit Vornamen hieß, gibt es den schönen Satz: „Willst du recht behalten oder glücklich sein – beides geht nicht.“

Der Autor ist Arzt, Kabarettist und Gründer der Stiftung „Humor hilft heilen“. Live-Termine unter: www.hirschhausen.com. Zurückliegende Folgen finden Sie unter www.tagesspiegel.de/humorheilkunde.

Hören Sie hier eine Hörprobe aus der Hirschhausen-CD „Ist das ein Witz“:

Video
Ein Schuss reicht mir
Ein Schuss reicht mir

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben