Dr. med. Eckart von Hirschhausen : Kleine Humorheilkunde - Folge 17

Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Kabarettist, beschreibt in einer Serie im Tagesspiegel drei Wochen lang täglich an Beispielen, wie Humor funktioniert. Lesen Sie hier die Folge 17.

Dr. med. Eckart von Hirschhausen
Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Kabarettist, Foto: Frank Eidel
Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Kabarettist,Foto: Frank Eidel

Zuerst der Witz:

Zwei Affen unter der Dusche. Ruft der eine: „Uuh, aah, UUh-Uuh!“ Darauf sagt der andere: „Dann mach es halt wärmer!“

Dieser Witz lebt von den tierischen Lauten, die der erste Affe macht. Denn wer hat nicht schon unter der Dusche geflucht und „herumgeäfft“, wenn die Temperatur nicht stimmte? Wie jeder gute Witz, trifft er einen wahren Kern – wir sind, konfrontiert mit elementaren Kräften wie zu kaltem Wasser auf nackter Haut, vom Affen nicht so weit entfernt, wie wir angekleidet meinen. Und die Pointe dreht die Beweislast um: Die Tiere sind nicht so unzivilisiert und sprachlos, wie wir meinen. Der Mensch ist ein haarloser Affe, und wie der britische Verhaltensforscher Desmond Morris in brillanten Büchern ausführt, auch täglich mit all den Signalen zu Revierverhalten, Nahrungssuche und Fortpflanzungsbereitschaft heillos überfordert. Und erst recht beim Duschen, seitdem Designer sich an den Hebeln für Warm und Kalt ausgetobt haben, und man vor lauter Armatur die Funktion nur durch schmerzhaftes Ausprobieren mittels Versuch und Irrtum herausfinden kann. Wenn mir das mal wieder im Hotel passiert, versuche ich mich an die Affen zu erinnern und zu lachen. Und der Schmerz lässt nach. Das Witzeschema von sprechenden Tieren oder Gegenständen hat übrigens noch viele schöne Beispiele: Sagt das Schaf zum Rasenmäher: „Mäh!“ Sagt der Rasenmäher: „Du hast mir überhaupt nichts zu sagen!“ Oder für die Dadaisten: Zwei Steine liegen nebeneinander. Sagt der eine zum anderen: „Hey, wie läuft´s bei dir?“ Sagt der andere: „Pssst, ich kann nicht sprechen!“

Der Autor ist Arzt, Kabarettist und Gründer der Stiftung „Humor hilft heilen“. Live-Termine unter: www.hirschhausen.com. Zurückliegende Folgen finden Sie unter www.tagesspiegel.de/humorheilkunde.

Hören Sie hier eine Hörprobe aus der Hirschhausen-CD „Ist das ein Witz“:

Video
Chef und Würstchen
Chef und Würstchen

0 Kommentare

Neuester Kommentar