Drogenbesitz : Verfahren gegen Tetra-Pak-Erben eingestellt

Die Klage gegen Multi-Millionär und Tetra-Pak-Erben Hans Kristina Rausing wegen Drogenbesitzes wurden fallen gelassen. Er und seine ebenfalls angeklagte Frau haben offenbar gestanden. Die Polizei kritisiert den Deal zwischen Staatsanwaltschaft und den vermögenden Schweden.

LondonDer Erbe des schwedischen Tetra-Pak-Imperiums, Hans Kristian Rausing, muss sich nun doch nicht wegen Drogenbesitzes vor einem Londoner Gericht verantworten. Die Klage gegen ihn und seine aus den USA stammende Frau Eva sei fallengelassen worden, teilte das zuständige Gericht am Dienstag in der britischen Hauptstadt mit. Das Ehepaar erhielt aber eine polizeiliche Verwarnung. Dieses Vorgehen bedeutet in der Regel, dass die Angeklagten den Drogenbesitz gestanden haben. Kritik an dem Deal zwischen Staatsanwaltschaft und Angeklagten kam von Londons Polizeichef Ian Blair. Damit werde eine falsche Botschaft über Drogenmissbrauch ausgesandt.

Eva Rausing war im April vorübergehend festgenommen worden, als sie sich mit Crack zu einem Fest in der US-Botschaft in London begab. Daraufhin wurde das Haus der Rausings im schicken Londoner Stadtteil Chelsea durchsucht, die Ermittler fanden weitere Drogen.

Die aus Schweden stammende Familie Rausing brachte es mit ihren Tetra-Pak-Verpackungen zu erheblichem Reichtum. Laut der diesjährigen Reichen-Liste der Zeitung "Sunday Times" verfügt die Familie über ein Vermögen von umgerechnet 6,8 Milliarden Euro. (sgo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben