Drogenschmuggel : Mann schluckte 1,72 Kilogramm Kokain

Diese rekordverdächtige Menge dürfte einem 43-Jährigen schwer im Magen gelegen haben: 151 Päckchen Kokain hatte der Mann geschluckt, um sie von Köln in die Schweiz zu schmuggeln.

FreiburgEin 43-jähriger Drogenschmuggler hat 1,72 Kilogramm Kokain geschluckt. Wie das Zollfahndungsamt Stuttgart am Donnerstag mitteilte, wurde der Mann bereits vor knapp zwei Wochen in einer Regionalbahn von Freiburg nach Basel von Zollbeamten kontrolliert. Weil ein Rauschgifttest positiv verlief, ordneten die Beamten eine Röntgenuntersuchung im Krankenhaus an. Dabei sei im Körper des Mannes die Rekordmenge von 151 Kokain-Bodypacks gefunden worden.

Der aus Westafrika stammende 43-Jährige musste das Rauschgift unter behördlicher Aufsicht ausscheiden. In seiner Vernehmung gab er an, dass er aus Köln komme und das Kokain in die Schweiz bringen sollte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl erlassen. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft. (sgo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben