• Eingebürgert!: Funkelnde Metropole Berlin - diese Stadt hat einfach alles! Nur eine kann uns hier noch weiter bringen, und das ist:

Welt : Eingebürgert!: Funkelnde Metropole Berlin - diese Stadt hat einfach alles!Nur eine kann uns hier noch weiter bringen, und das ist:

Matthias Kalle

Man weiß natürlich nicht, was der Popstar Madonna seiner Tochter angetan hat.Wahrscheinlich ist sie sogar eine gute Mutter. Und doch - auf Fotos sieht die vierjährige Lourdes Maria meistens traurig aus, in ihrem Blick liegen Skepsis und ein wenig Melancholie, wie bei Menschen, die schon zu viel gesehen und fast alles erlebt haben. "Wo", scheint sich das kleine Mädchen ständig zu fragen, "gehöre ich eigentlich hin? Wo ist mein Platz in dieser Welt?"

Im Moment ist ihr Platz in London, wo ihre Mutter lebt, mit Regisseur und Ehemann Guy Ritchie, dem Vater ihres Sohnes. Lourdes Vater war einmal Madonnas Fitness-Trainer, sie sieht ihn nicht mehr oft, und weil die Mutter weiß, dass es Lourdes schwer haben wird im Leben, hat sie ihrer Tochter einen begehbaren Kleiderschrank neben das Kinderzimmer bauen lassen und Klamotten für 110000 Mark reingehängt.

Madonna will, wie jede Mutter, dass ihr Kind glücklich wird, aber wahrscheinlich würde Lourdes eher in Berlin glücklich werden. Die Stadt würde ihr Asyl bieten, wie sie jeden aufnimmt, der nicht weiß, was er mit seinem Leben anstellen soll. Hier, weit weg von dem begehbaren Kleiderschrank, könnte sich Lourdes entscheiden, ob sie Tierpflegerin, Künstlerin oder Anwältin werden will. Und wenn sie nur das Geld ihrer Mutter durchbringen will, könnte sie das auch hier tun. Dass Lourdes die Tochter von Madonna ist, wäre allen herzlich egal, und doch würden die Berliner sie mögen: Schließlich würde sie Glamour in die Stadt bringen.

Daran mangelt es bekanntlich. Der Rest der Republik glaubt ja, das Glamouröseste, was Berlin zu bieten hätte, wären Ariane Sommer, der Potsdamer Platz und eine Schweizer Botschaftsgattin. Würde Lourdes Maria hier wohnen, sie würde natürlich mit einer Gouvernante nach Kreuzberg ziehen, käme Madonna ab und zu vorbei und Rupert Everett und in spätestens elf Jahren, dann ist Lourdes 15, würde sie alle Sternchen und Fräuleinwunder, die glauben, dass Berlin sie liebt und dass sie diese Stadt beherrschen, mit einem Tritt in den Hintern rausschmeißen. Ja, das wäre ein guter Plan: 2012 könnte Lourdes Maria Ciccone Leon Berlin rocken. Und glücklich sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben