Welt : Eisig: Sibirien stöhnt bei minus 57 Grad

Im Griff einer Kältewelle mit Temperaturen von bis zu minus 57 Grad in der vergangenen Nacht droht die Energieversorgung der großen Städte Sibiriens zusammenzubrechen. Arbeiter mussten von Hand die festgefrorenen Kohlevorräte eines Kraftwerks losklopfen. Der Verkehr von Autos und Bussen wurde eingeschränkt, um zu verhindern, dass Menschen in liegen gebliebenen Fahrzeugen erfrieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben