Welt : "Fashion Week": New York in Schwarz

Schwarz bleibt in New York - und nicht nur dort - eine dominierende Farbe. Sie beherrschte auf der "Fashion Week" vor allem die Designer Helmut Lang, Donna Karan und Calvin Klein, die zugleich im Wettbewerb mit den anderen Designern am meisten überzeugten. Klein setzte bei seiner Show in der Nacht zum Sonnabend vor allem auf Leder: Schwarze und Espresso-farbene Miniröcke, Nappa-Kleider und sogar ganze Anzüge aus Leder für die Frau.

Federleichte, transparente Oberteile mit spitzen Ausschnitten bis zum Bauchnabel trägt die Helmut-Lang-Frau zu luftigen, das Knie umspielenden Röcken oder asymmetrische, einärmelige Kleider mit Tülloberschicht. Fast die gesamte Kollektion in reduziertem Schwarz, oft mit Lederapplikationen verziert. US-Designerin Donna Karan präsentierte eine elektrisierende Herbstkollektion unter dem Titel "Bohemian Luxe".

Sie eröffnete mit leicht transparenten, einschultrigen Jersey-Kleidern, dazu mehrlagige Umhänge aus Pelz und Leder. Perlenbestickte, lange Abendkleider in Bronze, Gold und Schwarz rundeten eine faszinierende Kollektion ab, die das Publikum mit begeistertem Applaus belohnte.

Da blieb lediglich die leise Kritik der Einkäufer, die sich fragten, wer sich angesichts einer befürchteten Rezession in dem Land solch edle Teile wohl noch leisten können wird.

Der von "Vogue" zum Shootingstar der vergangenen Schauen hochstilisierte Miguel Androver versetzte Manhattans Einkäufer und Modekritiker in die exotische Welt eines ägyptischen Basars: Weite Tschador-Kleider, Haremshosen und ausladende, quadratische Turbane. Allerdings konnte sich wohl keiner der Zuschauer diese Modelle in einer Großstadt so richtig vorstellen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben