Fernsehen : Pocher und Jauch arbeiten an gemeinsamer Show

Kurz vor der Trennung von Oliver Pocher und Harald Schmidt wird es immer wahrscheinlicher, dass der Jungkomiker von der ARD zum Konkurrenzsender RTL wechseln wird. Der Privatsender plant eine Show mit Talkmaster Günther Jauch.

Pocher
Vielleicht werden Oliver Pocher und Günther Jauch bald ein Paar. -Foto: dpa

Hamburg RTL-Moderator Günther Jauch und ARD-Komiker Oliver Pocher haben nach einem Bericht des Medienfachdienstes DWDL.de am Montagabend in Hürth bei Köln eine gemeinsame Testsendung aufgezeichnet. Der Titel des Formats lautet demnach "Fünf gegen Jauch" - fünf Kandidaten, möglicherweise Prominente, treten gegen Jauch an. Moderiert wird die Show von Pocher.

"Wir entwickeln immer etwas"

Produziert wird den Angaben zufolge die Show von Jauchs Firma I&U Information und Unterhaltung. "Wir entwickeln ständig etwas und machen auch mal einen Piloten ohne irgendeinen Anspruch auf einen speziellen Sender oder Sendeplatz", sagte Jauch am Dienstag. "Wir machen das regelmäßig und haben es uns zum Prinzip gemacht, darüber nicht zu reden. Wir experimentieren damit praktisch in erster Linie für uns selbst."

Ob die Sendung - sollte sie zustande kommen - bei Jauchs Haussender RTL zu sehen sein wird, ist ebenfalls offen. "Wir entwickeln in allen Genres, Spekulationen dazu kommentieren wir jedoch nicht", sagte ein RTL-Sprecher. Für RTL moderiert Jauch bereits seit 1999 die quotenstarke Quizshow "Wer wird Millionär?".

Pocher gibt den Cruise

Pocher saß zuletzt bei Jauchs Prominentenausgabe von "Wer wird Millionär?" auf dem Stuhl und gewann eine Million Euro. Auch in der ARD-Sendung "2008! Das Quiz", produziert von Jauch und moderiert von Frank Plasberg, traten beide zusammen auf. Fest steht, dass der 30-jährige Pocher sich nach dem Ende der Late-Night-Show "Schmidt & Pocher" in der ARD im Frühjahr beruflich neu orientieren muss. ARD-Programmdirektor Volker Herres hatte mehrfach betont, Pocher halten zu wollen.

Ein Wechsel von der ARD zu einem anderen Sender ist jedoch nicht auszuschließen, denn zuletzt wehte Pocher bei der ARD der Wind ins Gesicht. Im Rundfunkrat des Südwestrundfunks (SWR) fielen kritische Worte über seinen Auftritt mit Wehrmachtsuniform und Augenklappe nach dem Kinostart von Tom Cruises Stauffenberg-Film "Operation Walküre". Am 21. Februar moderiert Pocher noch zusammen mit Barbara Schöneberger die diesjährige Echo-Verleihung für die ARD. (ml/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben