Fragwürdige Erziehungsmethoden : Peitschenhiebe für scharfe Paprika

Weil eine Frau in Saudi-Arabien ihre Stieftochter zwang, eine scharfe Paprikaschote zu essen, wurde sie zu 50 Peitschenhieben verurteilt.

Riad Die leibliche und verstoßene Mutter des Mädchens hatte Klage gegen die Frau eingereicht. Sie habe das fünfjährige Mädchen gezwungen, die scharfe Paprika zu essen, um es zu "erziehen". Diese rabiate "Erziehungsmethode" der Stiefmutter führten angeblich zu psychischen Problemen bei dem Kind, so die Klägerin.

Das Sorgerecht für das Mädchen hatte der Vater erhalten, obwohl Kleinkinder nach islamischem Recht normalerweise der Mutter zugesprochen werden. Laut der saudischen Zeitung "Okaz" laufen derzeit noch Verhandlungen: Die Vertreter der Stiefmutter wollen die Mutter des Mädchens dazu bringen, auf die Vollstreckung der Strafe zu verzichten.

In der vergangenen Woche waren in Saudi-Arabien ein Vater und seine zweite Ehefrau mit dem Schwert hingerichtet worden, weil sie die neunjährige Tochter des Mannes zu Tode gefoltert hatten. Der Fall der kleinen Ghusun hatte in Saudi-Arabien für viel Aufsehen gesorgt. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben