Frankreich : Krankenhauskeime töten ein Dutzend Patienten

In Nordfrankreich sind ein Dutzend ältere Menschen an einem gefährlichen Erreger gestorben. Betroffen seien vor allem Krankenhäuser in den Städten Lille und Valenciennes.

Lille - Bei dem Bakterium handelt es sich um eine in diesem Jahr erstmals in Frankreich aufgetretene Form des Bakteriums Clostridium difficile (Fachgruppe IDC 027), wie das französische Gesundheitsinstitut mitteilte. Symptome sind Durchfall und Darmentzündungen. In den USA und Kanada hatte es 2004 schwere Epidemien mit dem Bakterium dieses Typs gegeben. Seitdem wurden auch Fälle in Großbritannien, Belgien und den Niederlanden bekannt.

Der erste Fall mit einer Infektion durch den gefährlichen Erregertyp 027 in Frankreich wurde im Mai gemeldet, wie das Institut mitteilte. Wahrscheinlich sei die Verbreitung durch die Verlegung von Patienten zwischen Krankenhäusern im angrenzenden Belgien und den Niederlanden nach Frankreich begünstigt worden. Außerhalb der französischen Départements Nord und Pas-de-Calais seien zwar auch Infektionen mit Clostridium difficile aus zehn Krankenhäusern gemeldet worden, aber bisher keine des Typs 027. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar