Welt : Frühere Massenselbstmorde als Romanvorlage

Sektendramen haben in der Vergangenheit mehreren Autoren inspiriert, Romane zu schreiben. Sie nahmen dabei einige Ereignisse als Vorlage und berichteten über das interen Leben der Sekte. Dabei zeigt sich, dass sich die verschiedenen Weltuntergangssekten überwiegend ähneln.

Sie bereiten sich ausführlich auf den Massenselbstmord vor, feieren vorher ihren Abschied von der Welt und verkaufen all ihren Besitz.

Unklar ist oftmals, ob ihnen der Anführer in den Tod folgt und ob alle Opfer einvernehmlich mit in den Tod gingen.

Zwei Romane seien hier erwähnt: "Mao II" von Don DeLillo, erschienen bei rororo, Reinbek, 14 Mark 80. Robert Coover schrieb "Von den Anfängen der Brunisten", ebenfalls bei rororo erschienen, Reinbek, 24 Mark 90

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben