• Geruch, Gedicht, Gedrucktes: Karl Lagerfeld arbeitet mit Günter Grass und Geza Schön

Geruch, Gedicht, Gedrucktes : Karl Lagerfeld arbeitet mit Günter Grass und Geza Schön

Heute aus Berlin und Mailand.

Fotos: dpa(2)
Fotos: dpa(2)Foto: dpa

Günter Grass

, Literaturnobelpreisträger, hat ein Gedicht für Karl Lagerfelds neues Parfüm geschrieben. Das Gedicht trägt den Titel „Duftmarken“. Lagerfeld sagte, in einer Welt ohne Papier könne er nicht leben. Es ist das weltweit erste Parfüm mit Bücherduft. Komponiert wurde „Paper Passion“ von dem Berliner Parfümeur Geza Schön. „Paper Passion“ wurde auf der Designmesse in Mailand präsentiert. Es ist ein Buch mit einem weißen Leineneinband, hinter 32 bedruckten Seiten liegt in einer roten Aussparung der Flakon. Das Design der Verpackung und ein Vorwort stammen von Lagerfeld, der sich darin als „Paper Freak“ outet und davon schwärmt, schönes Papier anzufassen und zu riechen. Grass steuerte das kurze Gedicht bei. Hinter dem Projekt steckt der Göttinger Verleger Gerhard Steidl, der die Rechte an Grass’ Werk besitzt und sich vor allem mit Fotobüchern einen Namen gemacht hat. Für den 61-Jährigen ist das Büchermachen ein sinnliches Erlebnis. „Der Geruch eines frischen Buchs ist betörend wie ein Rauschmittel“, sagt Steidl. „Ja, dieser Duft ist dein Parfüm“, bemerkt der US-Fotograf Robert Frank in einem Dokumentarfilm über Steidl, als ihn der Verleger an einem neuen Bildband schnuppern lässt. Wegen dieser Szene regte das britische Lifestyle-Magazin „Wallpaper“ das Projekt an. Bücher, Papiere, Tinten und Farben schickte Steidl dem Berliner Parfümeur Geza Schön als Inspiration. In seiner Kreuzberger Wohnung mixte er aus 13 Rohstoffen den neuen Duft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar