8. NACHSORGEKONGRESS : Für mehr Teilhabe müssen alle mitziehen

Am 27. und 28. März veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft „Teilhabe, Rehabilitation, Nachsorge und Integration nach Schädelhirnverletzung“ in Berlin zum achten Mal den Nachsorgekongress.

Zu den Teilnehmern gehören Neurowissenschaftler, Nachsorge-Praktiker, Vertreter von Kostenträgern und Gesundheitspolitik sowie Betroffene und Angehörige. Sie alle treffen sich mit dem Ziel, die gesellschaftliche Teilhabe schädelhirnverletzter Menschen zu verbessern.

Damit dieser Prozess gelingt, müssen laut AG Teilhabe viele unterschiedliche Bereiche und Akteure nachhaltig zusammenarbeiten. Mit Vorträgen, Foren, Podiumsdiskussionen und Erfahrungsberichten biete der Kongress allen Beteiligten eine interdisziplinäre Diskussionsplattform. Themen sind unter anderem die Überleitung von der Reha in geeignete Wohnformen, Möglichkeiten der ambulanten Dienste und der Tagesförderung sowie die besonderen Bedürfnisse betroffener Kinder und ihrer Familien.

AUF EINEN BLICK
27. und 28. März 2014
Eventpassage
Kantstraße 8
10623 Berlin
Kosten: 100 Euro, Angehörige 40 Euro, Betroffene frei

Mehr Informationen und Anmeldung im Internet unter www.nachsorgekongress.de und Tel. 0228/97845-40.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben