Gesundheit : Aktiengewinne: Der Name entscheidet

-

Wenn es um Tausende von Euro oder Dollar geht, entscheiden sich die Menschen nach Namen. Gerade bei Neuemissionen von Aktien spielen deren Namen eine entscheidende Rolle. Namen sind hier ein wichtiger Anhaltspunkt dafür, wie gut sich die Aktie macht. Das haben jetzt zwei amerikanische Forscher herausgefunden. Wie sie im Fachblatt „PNAS“ darlegen, muss der Name einer Aktie vor allem gut und leicht aussprechbar sein. Dann macht es auch nichts aus, wenn das Unternehmen, das sie ausgibt, nicht so bekannt ist.

Angenommen, eine Aktie könnte BAL oder BDL genannt werden. Dann ist BAL eindeutig vorteilhafter. BAL lässt sich leichter aussprechen, man kann den Namen statt als Abkürzung (Be-A-El) auch als Wort (Bal) aussprechen. Bei BDL muss kurz hintereinander zwischen einem Labiallaut und einem Dentallaut gewechselt werden. Und als Wort kann BDL auch nicht gesprochen werden.

Dass solche phonetischen Gegebenheiten bei der Aktienperformance eine Rolle spielen, entdeckten Daniel Oppenheimer und Adam Alter von der Universität Princeton University nur durch Zufall. Eigentlich wollten die beiden Psychologen herausfinden, wie Informationsverarbeitung psychologisch manipuliert werden kann. Die Aktien, die sie von ihren Versuchspersonen bewerten lassen wollten, hatten eigentlich nur Beispielcharakter. Doch die Versuchspersonen widerstanden allen Manipulationsbemühungen der Forscher und glaubten, dass die Aktien mit den am leichtesten auszusprechenden Namen den besten Start hinlegen würden. Daraufhin gingen die Forscher der Sache auf den Grund und untersuchten an den großen amerikanischen Börsen den Zusammenhang zwischen Namen und Gewinnen bei Neuemissionen.

„Wir schauten die Aktienentwicklung einen Tag, eine Woche, sechs Monate und ein Jahr nach der Neuemission an“, erklärt Adam Alter. „Die stärkste Wirkung zeigte sich kurz nach der Neuemission. Angenommen, Sie nehmen 1000 Dollar und investieren sie in jene zehn neuen Aktien mit den am flüssigsten auszusprechenden Namen, dann gewinnen Sie 333 Dollar mehr als wenn Sie das Geld in die zehn Aktien mit den am schlechtesten auszusprechenden Namen stecken.“ wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben