Gesundheit : Ausstattungs-Förderung: Computer für die Berufsschulen

Der Bund wird in diesem und im nächsten Jahr die Länder bei der Computer-Ausstattung der Berufsschulen mit insgesamt 255 Millionen Mark unterstützen. Eine entsprechende Vereinbarung hat Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) jetzt mit den Ländern unterzeichnet, teilte das Ministerium am 18. Februar mit. Das Geld stammt aus den UMTS-Zins-Ersparnissen.

Gefördert wird die Ausstattung der Berufsschulen mit Computern und Servern, ihre interne Vernetzung und die Anschaffung von Software. Die Länder können die Mittel aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm regional und auf einzelne Schulen konzentrieren und auch fachliche Schwerpunkte setzen. In Deutschland besuchen 1,83 Millionen Auszubildende Berufsschulen und weitere 390 000 junge Menschen erhalten dort eine Vollausbildung.

Bulmahn sagte, die UMTS-Mittel seien in den Berufsschulen "hervorragend angelegt". Das Programm mache die deutschen Berufsschulen "fit fürs Internetzeitalter." In diesem Jahr werden 175 Millionen Mark ausbezahlt, im nächsten Jahr 80 Millionen. Das Geld wird nach der Schülerzahl auf die Länder verteilt. Der Löwenanteil geht mit 51,8 Millionen Mark nach Nordrhein-Westfalen, Bayern bekommt 36 Millionen, Baden-Württemberg 34,9 Millionen Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben