Gesundheit : Bis zu 93 000 Euro Schulden: KfW-Studienkredit wird teurer

Tilmann Warnecke

Nicht einmal ein Jahr nach dem Start ist der Studienkredit der staatlichen KfW-Bankengruppe deutlich teurer geworden. Der Zinssatz ist jetzt auf 5,95 Prozent gestiegen – von 5,1 Prozent im April, als das Programm auf den Markt kam. Das ergibt sich aus einer Antwort des Bundesbildungsministeriums auf eine aktuelle Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag. Studierende müssen aufgrund der neuen Konditionen mit bis zu 10 000 Euro mehr Schulden rechnen.

Die Differenz ergibt sich allein aus den steigenden Zinsen und Zinseszinsen. Studenten können beim KfW–Programm zehn Semester lang bis zu 650 Euro monatlich aufnehmen. Insgesamt erhalten sie so von der Bank 39 000 Euro, um ihr Studium zu bezahlen. Lassen sie sich so lange wie möglich mit dem Abbezahlen des Kredits Zeit – nämlich 25 Jahre –, müssen sie an die Bank bei den neuen, teureren Konditionen inklusive Zins und Zinseszins knapp 93 000 Euro zurückzahlen. Beim alten Satz mussten sie insgesamt gut 83 000 Euro abbezahlen.

Der gestiegene Zinssatz sei auf „die Entwicklungen des Kapitalmarktes“ zurückzuführen, sagte ein KfW-Sprecher auf Anfrage. Der Zinssatz werde jedes halbe Jahr „turnusgemäß“ neu festgesetzt. Die Obergrenze liegt bei 8,38 Prozent. Dann müssen Studenten laut eines Tilgungsrechners auf der KfW-Webseite mit bis zu 124 000 Schulden Euro rechnen. Die Zinsen können aber auch wieder sinken, sagte der KfW–Sprecher. Die Rückzahlungssumme wird jeweils angepasst.

Seit dem Start des Programms im April haben laut Bundesbildungsministerium rund 20 000 Studierende in ganz Deutschland einen Kredit bei der KfW beantragt. 17 000 haben das Darlehen bekommen, 1900 Anträge wurden abgelehnt – obwohl das Darlehen prinzipiell allen Studenten offenstehen soll, unabhängig vom Studienfach oder dem Einkommen der Eltern. Die meisten der abgelehnten Bewerber seien „zu alt“ für das Programm gewesen oder hätten zu lange studiert, ohne die entsprechenden Leistungsnachweise einreichen zu können, sagte der KfW-Sprecher.

Im Durchschnitt nahmen die Studierenden einen Betrag von 490 Euro im Monat auf. Bei rund einem Drittel liegt der Kredit in der höchsten Spanne, zwischen 601 und 650 Euro im Monat. Vor dem Start war die KfW davon ausgegangen, dass nur wenige Studenten tatsächlich den Höchstsatz beantragen werden. Studierende können jedes halbe Jahr die Höhe ihrer Bezüge neu festlegen. Die meisten Anträge auf einen Kredit stellten bisher angehende Juristen und Wirtschaftswissenschaftler, gefolgt von Ingenieurstudenten sowie Sprach- und Kulturwissenschaftlern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben