Gesundheit : Die neue Akademie soll der Ausbildung des Nachwuchses zwischen Filmkünstlern beider Länder dienen

Deutschland und Frankreich gründen eine gemeinsame Filmakademie. Dies haben gestern Bundeskanzler Gerhard Schröder und die französische Kulturministerin Cathérine Trautmann im Berliner Kanzleramt bekannt gegeben. Zuvor hatte sich der Kanzler mit dem Berlinale-Ehrengast Jeanne Moreau getroffen. Die neue Akademie soll der Ausbildung des Nachwuchses und dem Erfahrungsaustausch zwischen den Filmkünstlern beider Länder dienen. Dieser Plan richte sich "gegen niemanden", betonte Schröder. Man habe Expertengruppen eingesetzt, um die Akademiegründung vorzubereiten. Angaben zum Zeitplan der Gründung oder zum Etat der Akademie machte der Kanzler nicht. Trautmann verriet, dass der Vorschlag zu der Gründung von Deutschland gekommen sei. Sie erwarte, dass die Akademie zu mehr Koproduktionen, zu verbesserter Filmförderung und allgemein zu mehr Dynamik in beiden Filmindustrien beiträgt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben