Gesundheit : Die Sieben-Stunden-Konstante

-

Schliefen die Menschen früher mehr oder weniger als heute? Gibt es Schlafmoden? „Es lassen sich zwar Unterschiede beobachten“, sagt Schlafforscher Jürgen Zulley, „auffallender aber sind die Ähnlichkeiten.“ Am augenfälligsten dabei ist die „SiebenStunden-Konstante“. Der Mensch ist offenbar über die Kulturen und Zeiten hinweg auf ungefähr sieben Stunden Schlaf geeicht. „So sprechen die meisten Autoren des 16. und 17. Jahrhunderts zum Beispiel schon von sieben Stunden“, sagt Zulley. „Etwa sieben Stunden sind ausreichend, um den Körper auszuruhen“, meinte der französische Domherr Jean- Baptiste de La Salle (1651-1719). Ähnlich scheint es im Mittelalter gewesen zu sein. Und heutige Studien zeigen, dass auch wir uns sieben Stunden Nachtruhe gönnen – zumindest im Schnitt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar