Dr. Dollas Diagnose (66) : Was tun bei Krämpfen?

Krämpfe: Der Hobbysportler fürchtet sie genauso wie der Profi. Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla beschreibt die Ursachen und erklärt, was man bei einem Krampf tun sollte.

von
LeBron James am Tag des Krampfes. Bevor er endgültig vom Feld musste, traf er schnell noch einen Dreier. Foto: AFP
LeBron James am Tag des Krampfes. Bevor er endgültig vom Feld musste, traf er schnell noch einen Dreier.Foto: AFP

Basketballer LeBron James musste im vierten Spiel der NBA-Finals zwischen seinen Miami Heat und Oklahoma City Thunder kurz vor Schluss des Spiels von seinen Teamkollegen vom Platz getragen werden. Den zum besten Spieler der Saison gewählten Superstar plagten Krämpfe, die ein Weiterspielen unmöglich machten.

Muskelkrämpfe treten im Sport besonders nach starker körperlicher Belastung auf. Häufig sind Krämpfe in der Wade. Weiterhin können Krämpfe aber auch im Oberschenkel oder Fuß vorkommen. Wird in der Hitze Sport getrieben und viel gelaufen, kommt es zu einem vermehrtem Flüssigkeitsverlust. Da während eines Spiels selten getrunken werden kann, können Elektrolytstörungen die Folge sein.

Häufige Ursachen für Krämpfe sind Magnesiummangel, Kaliummangel und Kalziummangel. Diese Elektrolyte sind für den Muskelstoffwechsel besonders wichtig. Aber auch der Verlust von Kochsalz (Natriumchlorid) durch vermehrtes Schwitzen führt zu Krämpfen. Besonders bei längerer körperlicher Belastung muss neben einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr auch auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.

Ein Krampf ist eine starke Muskelanspannung die sehr schmerzhaft ist. Die Muskelfasern ziehen sich kräftig zusammen. Die schnelle Flüssigkeitsersatz ist dabei notwendig. Sportlergetränke sind spezielle Elektrolytgetränke, die auch schon vor Beginn des Spieles und natürlich auch nach dem Spiel getrunken werden. Für den "Normalsportler" reicht auch ein Fruchtsaftgetränk wie ein Apfelsaft gemischt mit Mineralwasser ohne Sprudel. Zusätzlich auf einen Liter noch eine Spatelspitze Kochsalz und gut vermischen. Fertig ist der Sportlerdrink. Um einen Energieverlust des Körpers zu verhindern, sollte die Temperatur des Getränkes nicht zu kalt sein.

Magnesium kann auch zusätzlich als Tablette zugeführt werden. Dabei kann ein Zitratzusatz die Verarbeitung im Körper und auch den Geschmack verbessern.

Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla. Foto: promo
Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.Foto: promo

Tritt ein Krampf auf, kann er durch Dehnung der betroffenen Muskelpartie beendet werden. Eine anschließende Erholung der Muskulatur ist dann notwendig. Wer häufiger unter Muskelkrämpfen leidet, sollte sich vom Arzt untersuchen lassen.

LeBron James konnte zwei Tage später bereits wieder Basketball spielen und den Miami Heat helfen, den NBA-Titel zu gewinnen. Für ihn persönlich war es die erste Meisterschaft, zudem wurde er auch noch zum wertvollsten Spieler der Finalserie gewählt. Groß ausruhen können wird er seine Muskulatur aber wohl nicht: In einem Monat beginnen die Olympischen Spiele, bei denen James mit dem Team USA erneut die Goldmedaille anstrebt.

Der Berliner Orthopäde Dr. Thorsten Dolla, 48, ist seit vielen Jahren in der Sportmedizin tätig. Er war Mannschaftsarzt bei Hertha BSC, beim 1. FC Union und dem Footballteam Berlin Thunder. Beim ISTAF war er bis 2009 leitender Arzt und ist heute Ringarzt beim Boxen. Für Tagesspiegel.de schreibt er regelmäßig über Sportverletzungen und ihre Folgen.

Aufgezeichnet von Jörg Leopold

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben