Gesundheit : Fischerei: Der atlantische Wildlachs macht sich rar

gms

Der wilde atlantische Lachs ist aus mehr als 300 Flusssystemen in Europa und Nordamerika verschwunden. Das teilt die Umweltstiftung World Wide Fund for Nature (WWF) mit. Eine vom WWF vorgelegte Studie belege weiter, dass neben den bereits wildlachsfreien Gewässern, der Bestand in einem Drittel der europäischen und nordamerikanischen Flüsse gefährdet sei. Fast 90 Prozent der gesunden Populationen leben in nur noch vier Ländern: in Norwegen, Island, Irland und Schottland. Auch in Deutschland sei der Wildlachsbestand stark gefährdet. 1958 war der Lachs bereits im Rhein ausgestorben. Die wenigen Wildlachse, die heute in deutschen Flüssen schwimmen, stammen vorwiegend aus Wiederansiedlungsprogrammen der 90er Jahre.

0 Kommentare

Neuester Kommentar