Gesundheit : Gefäßversteifung: Neu entdeckte Substanz steigert Elastizität im Alter

bas

Mit dem Alter versteifen unsere Gefäße zunehmend, was zu Bluthochdruck führt - "einem gewaltigen epidemiologischen Problem, das ungefähr die Hälfte der über 60-Jährigen betrifft", sagt David Kass, Medizinprofessor an der Johns-Hopkins-Universität im US-Bundesstaat Maryland. Sein Team hat jetzt ein Medikament entwickelt, das gegen die Gefäßversteifung wirkt.

Bei einer Gruppe von Personen über 50 Jahren, die unter einer Gefäßversteifung litten, steigerte das Medikament die Elastizität der Blutgefäße um 18 Prozent. Gleichzeitig senkte es den systolischen Blutdruck, den oberen Druck also, wenn das Herz gerade Blut in die Arterien pumpt. Die Forscher untersuchten 93 Erwachsene, die acht Wochen lang täglich entweder das Medikament oder ein Scheinmedikament (Placebo) bekamen.

Die Substanz wirkt, indem sie zuckerbasierte Moleküle, die sich zwischen Eiweißen bilden, auflöst. Diese Eiweiße haften sich sonst an Strukturproteine der Arterienwand und versteifen sie. Je mehr Eiweiße, um so steifer wird die Wand und um so höher steigt der Blutdruck. "Frühere Medikamente wirkten eher auf kleinere Arterien. Unsere Substanz scheint auf größere Gefäße zu wirken und ihre Elastizität zu regulieren", sagt Kass. "Sie könnte damit den Ansatz für eine neue Therapie für Patienten mit arterieller Versteifung bieten."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben