Gesundheit : Grippe – oft mit Schnupfen verwechselt

-

Die Influenza (Grippe) ist eine Virusinfektion der Atemwege, die vorwiegend in der kalten Jahrszeit auftritt. Sie wird häufig mit dem grippalen Infekt verwechselt, landläufig auch als Erkältung oder Schnupfen bezeichnet, der durch sehr unterschiedliche Erkältungsviren verursacht wird. Im Gegensatz zur Grippe ist der grippale Infekt eine unangenehme, gleichwohl banale Erkrankung, mit der die Abwehrkräfte innerhalb von acht bis zehn Tagen fertig werden. Welche Influenzaviren sich im Laufe eines Winters in Deutschland ausweiten, wird durch die Gesundheitsbehörden genau überwacht.

Die letzte InfluenzaEpidemie bei Geflügel begann im Februar 2002 in Hongkong. 800000 Hühner wurden notgeschlachtet, in keinem einzigen Fall sprang der Erreger auf den Menschen über.

Eine verheerende Katastrophe Art war die Influenza-Pandemie von 1918. Weltweit wird die Zahl der Opfer mit 20 Millionen angegeben. H.F.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben