Gesundheit : Heyerdahl will "riesige" Struktur bei der Stadt Pietraperzia ausgraben

Der norwegische Forschungsreisende Thor Heyerdahl will eine angeblich mehrere tausend Jahre alte Pyramide auf Sizilien ausgraben. Der 85-jährige Anthropologe bestätigte der Osloer Zeitung "Aftenposten", dass er bei der Stadt Pietraperzia eine mehrere tausend Jahre alte "riesige" Pyramidenstruktur vermute und deren Ausgrabung selbst finanzieren und leiten wolle. Heyerdahl steht dem Bericht zufolge mit seiner Auffassung im Gegensatz zu italienischen Archäologen.

"Hier liegt eine spannende Struktur vor", meinte der Forscher nach einem Lokaltermin. Er glaube, dass in dem Tal einst eine Pyramide zur Sonnenanbetung gestanden habe. Heyerdahl hat sich auch mit Pyramidenbauten in Nahost, Mexiko, Peru und auf der Insel Teneriffa beschäftigt, wo der Skandinavier überwiegend lebt. Berühmt wurde 1947 seine Fahrt auf dem Balsafloß "Kon-Tiki" über fast 7000 Kilometer von Peru nach Polynesien. Damit wollte er beweisen, dass schon die Ureinwohner Südamerikas zu Pazifikinseln gefahren sein könnten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar