Gesundheit : Hochschulgesetz: Hamburg setzt auf Zielvereinbarungen

Das neue Hamburger Hochschulgesetz soll eines der modernsten Deutschlands werden. Nach einem Entwurf des Senats des Stadtstaates sollen die Universitäten künftig eine stärkere Hochschulleitung und die Studenten mehr Rechte bekommen, teilte die Wissenschaftsbehörde in Hamburg mit. Das Zusammenwirken von staatlichen Stellen und den Hochschulen werde auf eine transparentere Grundlage gestellt: Die bereits erfolgreich erprobten Ziel- und Leistungsvereinbarungen werden auch in Zukunft ein wesentliches Instrument, um sich über Reformen und deren Finanzierung zu einigen.

Außerdem wird den Hochschulen nicht mehr vorgeschrieben, welche innere Organisation sie haben sollen. Nicht einmal mehr die Gliederung in Fachbereiche sei vorgegeben. "Dies erhöht die Vielfalt, aber verstärkt den Wettbewerb um die besten Studienangebote und Forschungsleistungen und gibt jeder einzelnen Hochschule die Chance, ihr Profil noch einmal zu schärfen", sagte Wissenschaftssenatorin Krista Sager (Grüne). Die Hochschulen erhalten damit einen großen Gestaltungsspielraum über ihre eigenen Grundordnungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben