Gesundheit : Hoffnung für früh alternde Kinder Wirkstoff blockiert krankmachendes Enzym

-

Eine neue Klasse von Medikamenten gegen Krebs könnte auch gegen die Erbkrankheit Progerie helfen, die zur frühzeitigen rapiden Alterung von Kindern führt. Ursache ist ein verändertes Eiweiß namens Progerin, das den korrekten Aufbau der Zellkernhülle verhindert.

Progerie tritt etwa bei einem von vier Millionen Kindern auf. Die Betroffenen leiden an Wachstumsstörungen, schneller Hautalterung, Knochenschwund, Arteriosklerose, Haarausfall oder Gelenkveränderungen. Die Symptome können schon im Alter von einem Jahr einsetzen. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Kinder liegt unter 14 Jahren.

Forscher des Nationalen Instituts für Gesundheit in Bethesda (USStaat Maryland) haben nun entdeckt, dass Wirkstoffe aus der Klasse der „Farnesyltransferase-Hemmer“ (FTI) , die in klinischen Studien als Krebsmedikamente erprobt werden, auch die Wirkung von Progerin blockieren können.

Im Labor sei es mit „FTI“ bereits gelungen, die Kernverformung in Hautzellen von Kindern rückgängig zu machen, berichtet Brain Capell online im Fachmagazin „PNAS“. Ob die Behandlung tatsächlich das frühzeitige Altern verlangsamt, sei aber noch unklar. Die Methode soll nun zunächst an Mäusen getestet werden. Sollte sich der Erfolg bestätigen, könnten die ersten klinischen Tests bereits im kommenden Frühjahr stattfinden, hoffen die Forscher. pja/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar