Gesundheit : Jagd in hellen Nächten

RHK

Die Nordische Fledermaus (Eptesicus nilssonii) jagt in der Nacht. Sie geht damit der Konkurrenz durch die Uferschwalbe (Riparia riparia) aus dem Wege. Die Vögel benötigen offensichtlich eine Ruhezeit, die sie auch in den hellen Nächten Nord-Skandinaviens in die Zeit um Mitternacht legen. Zu dieser Stunde sind die wenigsten Insekten unterwegs, von denen sich die Uferschwalben ernähren. Genau diesen Zeitpunkt nutzt dagegen die Nordische Fledermaus, um den gleichen Insekten nachzustellen, obwohl ihr in den hellen Nächten das Radar-Ortungssystem keinen Vorteil gegenüber den scharfen Vogelaugen bringt, wie Forscher nun im Wissenschaftsmagazin "Nature" (Band 404, Seite 446) berichten. Raubvögel indessen hätten keinen Einfluss auf die Jagdzeiten von Uferschwalben und Fledermäusen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben