Gesundheit : Kalenderblatt: Von Spaniern verehrt, von Mauren gefürchtet: Vor 902 Jahren starb der Kriegsheld El Cid

Ingo Bach

Vor 902 Jahren, am 10. Juli 1099, starb der große Held des spanischen Kampfes gegen die Mauren, Graf Rodrigo Diaz, genannt El Cid. Die islamischen Fürsten der Mauren beherrschten zur Mitte des 11. Jahrhunderts mehr als die Hälfte Spaniens. In dieser Zeit begann die so genannte Reconquista (Rückeroberung), die die christlichen spanischen Könige von Kastilien und Aragon in Angriff nahmen. Die Reconquista fand erst über 400 Jahre später mit der Eroberung des islamischen Granada ihr Ende.

Rodrigo Diaz wurde zum Helden dieser ersten Phase der Reconquista, weil es ihm gelang, im Jahre 1094 die Stadt Valencia an der Mittelmeerküste zu erobern und gegen eine Übermacht zu verteidigen. Die Mauren galten damals als unbesiegbar. Rodrigo bewies das Gegenteil. Dabei ging er allerdings mit großer Grausamkeit gegen die Einwohner Valencias, die sich mit den islamischen Oberherren arrangiert hatten, vor. Dem Cid blieb nicht viel Zeit, sein Land zu konsolidieren. Nach fünf Jahren des Kämpfens starb er 1099 in seinem Bett. Den Zeitgenossen war klar, was für ein Mann da gestorben war. Selbst seine Gegner zollten ihm Respekt. "Dieser Mann, die Geißel seiner Zeit, war durch seine Liebe zum Ruhm, durch die kluge Standhaftigkeit seines Charakters und durch seine heldenhafte Tapferkeit eines der Wunder Gottes", schrieb Ibn Bassam, ein zeitgenössischer arabischer Schriftsteller. Die Leiche von El Cid ist im Kloster Cardena (Burgos) in Nordspanien bestattet worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar