Gesundheit : Langsamer Krebs

NAME

Jedes Jahr erkranken 52 000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs. Die Krankheit betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Sie ist nach Lungenkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung. Der Tumor wächst langsam. Deutliche Symptome wie Schmerzen oder Blut im Stuhl machen sich aber oft erst ziemlich spät bemerkbar. Dann hat der Tumor meist bereits Tochtergeschwülste (Metastasen) in anderen Organen gebildet.

Etwa sieben Prozent aller Darmkrebspatienten erkranken vor dem 50. Lebensjahr, weil sie ein vom Alter unabhängiges, meist familiär bedingtes Risiko haben. 70 Prozent der Diagnosen werden aber erst im Alter zwischen 50 und 80 Jahren gestellt. Die Hälfte der Patienten hat dann schon Metastasen (meist in der Leber). Die Heilungschancen sind dann sehr gering. Etwa 30 000, das sind fast 60 Prozent der Betroffenen, sterben hier zu Lande an der Erkrankung. In den USA konnte die Sterblichkeit durch konsequente Aufklärung auf 35 Prozent gesenkt werden. pja

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben