Gesundheit : Meriten für Albach und Baltes: Zwei Berliner Wissenschaftler erhalten Orden "Pour le mérite"

Die höchste Ehrung, die in Deutschland einem Wissenschaftler zuteil werden kann, ist die Aufnahme in den Orden "Pour le mérite" für Wissenschaft und Künste. Der Orden wurde 1740 von Friedrich dem Großen gestiftet, und zwar für Militär- und Zivilpersonen. Im Jahr 1952 wurde die Friedensklasse des Ordens von Bundespräsident Theodor Heuss wiederbelebt. Jetzt haben zwei Berliner Wissenschaftler diese höchste Auszeichnung erhalten.

Das Kapitel des Ordens hat Professor Horst Albach vom Wissenschaftszentrum und Professor Paul Baltes vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung als neue Mitglieder aufgenommen. Horst Albach, war bis 1999 Direktor am Wissenschaftszentrum und hatte von 1987 bis 1990 als Präsident die West-Berliner Akademie der Wissenschaften bis zu ihrer Auflösung durch den rot-grünen Senat geleitet. Albach war von 1978 bis 1983 einer der fünf Weisen zur Beurteilung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Paul Baltes ist vor allem durch seine Altersstudie berühmt geworden. Er hatte am Beispiel einer umfassenden Alterserhebung in Berlin ermittelt, dass der Altersverlauf mit Blick auf die Leiden, das körperliche und seelische Wohlbefinden und die Intelligenz höchst unterschiedlich verläuft. Seine Studie hat zu einem gewandelten Bild von den Senioren beigetragen - ganz im Sinne einer neuen Aktivität im Alter. Seit 1981 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Neben den beiden Berlinern wurde auch der Physiker Professor Anton Zeilinger von der Universität Wien aufgenommen. Zeilinger wurde vor allem durch Experimente zur Informationsübertragung durch Quantenteleportation bekannt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar