Gesundheit : Mit 20 000 Mark sollen junge Forscher gefördert werden

ako

Die Förderung neuer wissenschaftlicher Fragestellungen zur Erforschung des Mediums Fotografie ist Ziel eines Stipendienprogramms der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Gemeinsam mit der Stiftungsprofessur für Geschichte und Theorie der Fotografie der Gesamthochschule Essen vergibt die Stiftung das mit 20 000 Mark dotierte "Stipendium für Museumspraxis und Fotografie". Es wird für die Dauer eines Jahres vergeben und fördert junge Forscher in Verbindung mit einem museumspraktischem Projekt. Bewerber sollten über ein abgeschlossenes Studium verfügen und nicht älter als 35 Jahre alt sein.Anmeldeschluss ist der 31. Oktober. Informationen bei Herta Wolf, Geschichte und Theorie der Fotografie, Fachbereich 4, Universität Gesamthochschule, 45117 Essen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben