MITARBEITER DER WOCHE : Chef der Kleiderkammer für Obdachlose

Name



Thomas Löhle, 43

Beruf

Teamleiter der Kleiderkammer im Gesundheitszentrum für Obdachlose in Mitte

Alltag

Es wird Winter – harte Zeiten für Berlins Obdachlose. „Sie brauchen vor allem dicke Sachen: Schuhe, Jeans, Pullis“, erzählt Thomas Löhle. Seit 2007 leitet er die Kleiderkammer im Gesundheitszentrum für Obdachlose in der Pflugstraße 12, das von der Jenny-De-la-Torre-Stiftung getragen wird. Die Kleidung wird von Berlinern gespendet, viele bringen sie persönlich vorbei, andere schicken Pakete. Thomas Löhles Aufgabe ist es, sie entgegenzunehmen, zu sortieren, nach Größen einzuordnen und an Bedürftige abzugeben. Rund 25 Obdachlose kommen täglich. Am wichtigsten ist das Reden: „Die Patienten werden zuerst von einem Arzt untersucht, aber wirklich öffnen können sie sich erst bei uns“, sagt er. Thomas Löhle wurde in Friedrichshafen am Bodensee geboren. Er lebt seit 1991 in Berlin, war Fachpacker bei einer Arzneifirma und einem Schreibwarengroßhandel. Das Jobcenter vermittelte ihm schließlich die Stelle im Gesundheitszentrum. „Es ist eine abwechslungsreiche Arbeit“, sagt er. „Wenn die Obdachlosen aus der Dusche kommen, sind es neue Menschen. Diese Dankbarkeit macht Spaß.“ Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben