MITARBEITER DER WOCHE : Der Spezialist für Kinderadern

Name



Peter Klein-Weigel, 52

Beruf

Chefarzt der Klinik für Angiologie in den DRK Kliniken Köpenick und Mitte

Alltag

Thrombosen, Arteriosklerose und andere Durchblutungsstörungen der Gefäße gelten als typische Erwachsenenkrankheiten. Wir haben jedoch ein falsches Verständnis dieser Erkrankungen, sagt Peter Klein-Weigel. „In Wirklichkeit werden die Grundlagen dafür schon im Kindesalter gelegt. Wir hätten Jahre, um vorzubeugen, aber wir lassen wertvolle Zeit verstreichen.“ Wenn die Probleme dann auftreten, kann es schon zu spät sein. Klein-Weigel, gebürtig aus Rheinland-Pfalz, arbeitet seit 1984 in Berlin. Er ist Chefarzt an zwei DRK-Standorten und behandelt die Arterien, Venen und Lymphgefäße von Erwachsenen und Kindern. Sein Engagement gilt Frühuntersuchung und Prävention, eine große Studie zu dem Thema ist in Arbeit. Wie können Eltern erkennen, ob ihr Kind eine Anlage für eine Gefäßerkrankung hat? „Anzeichen sind Übergewicht und generell ein passiver Lebensstil“, sagt Klein-Weigel. Außerdem ist wichtig, ob es in der Familie besonders viele Schlaganfälle und Herzinfarkte gab. Wird eine Gefährdung festgestellt, kann man noch mit Sport und einer veränderten Ernährung gegensteuern. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben