MITARBEITER DER WOCHE : Der Wundmanager

Name



Heiko Kritzel, 38

Beruf

Krankenpfleger und Diabetesberater

Alltag

Wunden, die nicht innerhalb von sechs bis acht Wochen abheilen, gelten als chronisch. „Rund zwei bis drei Millionen Menschen in Deutschland leiden daran“, sagt Heiko Kritzel. Der Krankenpfleger am Martin-Luther-Krankenhaus (MLK) hat sich bei der Initiative Chronische Wunden zum Wundmanager weitergebildet und ist jetzt an seinem Haus für die professionelle Wundversorgung zuständig. „Der Fokus“, sagt er, „liegt häufig auf der Wunde und nicht auf den Ursachen, nämlich Mangelernährung oder andere Krankheiten wie venöse Insuffizienz und Diabetes.“ Heiko Kritzel erstellt interdisziplinär mit Gefäßchirurgen und Radiologen ein individuelles Behandlungskonzept, außerdem kontrolliert und dokumentiert er den Heilungsverlauf. Die Wunde wird mit speziellen Verbandsstoffen behandelt, die das Sekret binden können. Wenn die Patienten nach zwei bis drei Wochen nach Hause gehen, ist die Wunde oft noch nicht komplett geheilt, aber eine deutliche Tendenz erkennbar. Heiko Kritzel hat sich auch dafür eingesetzt, dass das MLK als Weiterbildungsstätte zertifiziert wird. Jetzt bietet er Wundseminare für Ärzte und Pfleger und Diabetesberatung an. Am MLK arbeitet der gebürtige Neuruppiner seit seinem 18. Lebensjahr. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar