MITARBEITER DER WOCHE : Die Demenzbegleiterin

Name



Katrin Jahnke, 40

Beruf

Mitarbeiterin im Betreuten Wohnen der Malteser in Köpenick

Alltag

Rund 90 Bewohner hat das Betreute Wohnen der Malteser in Köpenick, darunter auch demenziell Erkrankte. Die im Mai 2011 gegründete Demenzgruppe hat bis zu acht Teilnehmer. Katrin Jahnke, gebürtige Rostockerin, arbeitet seit sieben Jahren für die Malteser, jetzt hat sie sich zur Demenzbegleiterin schulen lassen und im März die Leitung der Gruppe übernommen. „Wir holen die Teilnehmer aus ihren Wohnungen, manche werden auch von den Angehörigen gebracht“, erzählt sie. „Dann stellen wir uns mit Namen vor, spielen, basteln, trinken Kaffee, gehen spazieren, singen – alles, was die Sinne anregt.“ Das Schulungskonzept wurde von Silvia Hemmet entwickelt und trainiert das Verstehen im Umgang mit demenziell Erkrankten. Was ist Katrin Jahnkes Motivation für ihre Arbeit? „Es ist die Freude, die man hinterher verspürt“, sagt sie. „Wir geben und nehmen. Die Bewohner haben den ganzen Tag nichts zu tun. Aber nach der Gruppe leuchten ihre Augen, und sie sagen: Das war schön. Das stärkt fürs nächste Mal.“ Einmal hat Katrin Jahnke eine Bewohnerin, die sich verirrt hat, nach Hause begleitet. „Ach, sie können so schön trösten“, hat sie hinterher zu ihr gesagt. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar