MITARBEITER DER WOCHE : Die Singlehrerin

Name



Kathrin Kappes, 37

Beruf

Musikgartenlehrkraft

Alltag

Singen ist eine Urerfahrung. Schon im Mutterleib entwickelt ein Kind musikalisches Bewusstsein, indem es die Stimme der Mutter hört und ihren Herzschlag spürt. Diese Bindung zu stärken ist Ziel der Filina-Kurse, die Kathrin Kappes im Gesundheitszentrum Prima Vita am Krankenhaus Waldfriede anbietet (www.filina.net, Tel. 81810301) und in denen sie gemeinsam mit werdenden Müttern, frischgebackenen Eltern und deren Kindern singt. „Wir beginnen mit Atemübungen, machen Echo- und Kniereiterspiele und singen Lieder, die zur Jahreszeit passen, sowie Wiegelieder. Außerdem üben wir den Grundschlag, der die Basis allen gemeinsamen Musizieren ist“, erzählt die gebürtige Münchnerin, die seit zehn Jahren in Berlin lebt und einen zweijährigen Sohn hat, mit dem sie spielt und singt. Ein weiteres Ziel ihrer Kurse, die vom Rotary Club Berlin-Humboldt unterstützt werden: In Zeiten technischer Reproduzierbarkeit von Musik sollen Eltern wieder Freude am eigenen Singen bekommen und ein Repertoire aufbauen, mit dem sie Kinder trösten, aufmuntern und ablenken können. „Singen ist ein Werkzeug“, sagt Kathrin Kappes. Foto: Paul Zinken/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben