Gesundheit : No smoking in der Schule

Bundeszentrale für Gesundheit fordert striktes Rauchverbot

-

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA ) hat angesichts stark steigender Raucherzahlen bei Jugendlichen rauchfreie Schulen gefordert. Das Einstiegsalter liege inzwischen bei 13,6 Jahren, teilte die BZgA gestern in Köln mit. „Viele der heutigen Jugendlichen werden nach 20 bis 30 Jahren an den Folgeerkrankungen des Zigarettenkonsums sterben und damit nicht einmal das 50. Lebensjahr erreichen“, warnte die Bundeszentrale. Der Schule komme eine wichtige Rolle zu. Rauchfreie Schulen seien allerdings bisher die Ausnahme.

„Ein rauchfreies Schulgelände kann den Einstieg in den Tabakkonsum verhindern“, heißt es. Die Zahl der rauchenden 12 bis 15-Jährigen habe sich zwischen 1999 und 2001 verdoppelt. So stieg die Zahl der rauchenden Mädchen von 10 auf 21 Prozent, der Jungen von neun auf 18 Prozent. In vielen Schulen seien Raucherecken oder Raucherzimmer der Alltag. Um Pädagogen bei der Nichtraucher-Förderung zu unterstützen, bietet die Bundeszentrale den Leitfaden „Auf dem Weg zur rauchfreien Schule“ an. dpa

Der Leitfaden im Internet:

www.rauch-frei.info

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben