Gesundheit : Notebook-University: Bremen startet Projekt

Eckhard Stengel

Die Universität Bremen hat ihr Projekt "Notebook-University" gestartet. Die Notebooks können per Funk Kontakt zum Internet oder zu dem neuen hochschulinternen Netz aufnehmen, so dass die Studierenden jederzeit Informationen abrufen können. Die Universität will nach und nach die Inhalte ihrer wichtigsten Vorlesungen auch über das Funknetz verbreiten. Geplant sind auch virtuelle Veranstaltungen ähnlich Videokonferenzen; dabei werden Wissenschaftler und Studenten aus unterschiedlichen Fachbereichen oder Hochschulen zusammengeschaltet. Bis zum Jahresende soll damit das ganze Hochschulgelände erreicht werden.

Der dafür nötige Aufbau eines Datenfunknetzes wurde vom Bundesforschungsministerium mit fast einer Million Mark gefördert. Außerdem soll ein Rabattvertrag der Hochschule mit einem Computerhändler es ermöglichen, allen Studenten für etwa 2500 Mark den verbilligten Kauf eines tragbaren Computers (Notebook) anzubieten. Für Bedürftige sind Rabatte geplant, zudem werden Leihgeräte angeboten. Nach Auskunft von Projektleiter Manfred Bernd Wischnewsky werden die bisherigen Lehrveranstaltungen dadurch aber nicht abgeschafft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar