Gesundheit : Partikel gelangen bis ins Blut

-

Als Staub wird die Verteilung fester Stoffe in Gasen bezeichnet. Feinstaub oder Schwebstaub enthält „partikelförmige Materie“ (PM) mit einem Durchmesser zwischen zehn und 0,1 Mikrometer. Partikel über zehn Mikrometer können bis in den Kehlkopf vordringen. Bei einer Größe zwischen zehn und 2,5 Mikrometer (PM 10) dringen sie in den Atemwegen weiter vor, noch kleinere bis in die Lunge. Ultrafeine Partikel gelangen in die Blutbahn. Die LuftqualitätsRichtlinie der EU, die seit Januar 2005 gilt, setzt einen Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm PM pro Kubikmeter Luft fest. Er darf an maximal 35 Tagen des Jahres überschritten werden. Zum Stichtag 15. März wurde diese Grenze in der Frankfurter Allee in Berlin-Friedrichshain schon an 18 Tagen überschritten. aml

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben