Gesundheit : Pflanzenheilmittel im Insektenreich

-

Europäische Waldameisen der Art Formica paralugubris nutzen Pflanzenwirkstoffe, um ihre Nester zu desinfizieren. Michel Chapuisat und seine Kollegen von der Universität im schweizerischen Lausanne wunderten sich ursprünglich, dass die Insekten bis zu 20 Kilogramm Harz von Nadelbäumen in ein einziges Nest schleppen. Dieses Harz enthält Antibiotika, mit denen sich die Bäume gegen Pilz und Bakterien-Infektionen schützen, berichten die Forscher im Fachblatt „Ecology Letters“ (Bd. 6, S. 19).

Als die Wissenschaftler die Ameisen hinderten, Harz in einige Nester hineinzutragen, stieg die Infektionsrate dort kräftig an: In harzfreien Nestern findet sich die dreifache Menge von Schadpilzen und signifikant mehr Bakterien, die Krankheiten bei Ameisen auslösen. Jetzt fragen sich die Forscher allerdings, ob die Insekten mit Pflanzenwirkstoffen aus dem Harz Infektionen vorbeugen oder ob sie bereits vorhandene Erreger akut bekämpfen. RHK

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben