Gesundheit : Risiko Landung: Vorsicht Abpraller!

-

Noch nie ist ein Raumfahrzeug auf einem Kometen gelandet. Die „Rosetta“Sonde soll den nur anderthalb Kilometer großen Eisball „Wirtanen“ auffinden, umrunden und eine geeignete Landestelle für die kleine Landekapsel suchen. Das Landegerät muss sich dem Kometen sachte nähern. Wenn es sich nicht sanft auf den Himmelskörper setzt, dann prallt es zurück und verschwindet für immer im All. Um dies zu verhindern, soll beim Aufsetzen eine Harpune in die Oberfläche geschossen werden, die sich mit Widerringen festzurrt. Doch niemand weiß, wie die Oberfläche des kalten Himmelskörpers beschaffen ist: ob sie hart ist wie Gletschereis oder mit Staub bedeckt, ob sie glatt ist oder tiefe Risse hat. Ist der Untergrund weich, kann sich die Harpune bis zu zwei Meter in den Kometen bohren. Bei harten Boden sind es nur ein paar Zentimeter. tdp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben