Gesundheit : Silvesterfeuerwerk: Schon ein einziger Knall kann dem Ohr schaden

Schon ein einziger lauter Knall kann einen lebenslangen Hörschaden verursachen. Darauf hat mit Blick auf das bevorstehende Silvesterfeuerwerk die Deutsche Tinnitus-Liga in Wuppertal hingewiesen. Sie riet, unbedingt schon am Neujahrstag eine Klinik oder einen HNO-Arzt aufzusuchen, sollten sich nach der mitternächtlichen Ballerei Hörstörungen oder Ohrensausen einstellen.

Knaller in unmittelbarer Ohrnähe erreichten Schallpegel von 170 dB(A) und mehr, erklärte die "Selbsthilfeorganisation gegen Hörsturz und Ohrgeräusche". Das entspreche ungefähr der dreifachen Lautstärke eines startenden Jets. Durch den lauten Knall könnten die feinen Haarzellen im Innenohr geschädigt werden. Dadurch entstehe ein Gefühl von Taubheit, gleichzeitig würden Ohrgeräusche (Tinnitus) vernommen.

Die Organisation empfahl, beim Hantieren mit Böllern den nötigen Abstand zu halten und vor allem auch Rücksicht auf empfindliche Kinderohren zu nehmen. Beim Hörakustiker oder in Apotheken gebe es geeigneten Gehörschutz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben