Gesundheit : „Verwirrt von A nach B rennen“

$AUTHOR

Haben Sie Lampenfieber?

Nein, eigentlich nicht. Obwohl nun alles ganz anders wird als Schule. Einerseits ist das natürlich klasse, weil ich viel mehr Freiheiten habe, andererseits wäre ein bisschen mehr Orientierung nicht schlecht. Bei meiner Fächerkombination ist es ganz schön kompliziert, einen Stundenplan zusammenzustellen. Vorlesungsverzeichnisse? Die habe ich bisher nur zum Teil im Internet gefunden. So ganz schlau bin ich daraus allerdings nicht geworden.

Sind Sie gut vorbereitet?

Von der Schule fühle ich mich überhaupt nicht aufs Studium vorbereitet, deswegen war ich selber bei der Studienberatung, habe mir mal die Institute von außen angeguckt und bin ein bisschen auf dem Campus herumgelaufen. Schon mal schnuppern. Ach ja, und dann war ich noch bei den Infotagen der FU, die waren auch ganz gut. Trotzdem habe ich festgestellt, dass niemand so richtig Bescheid weiß: Einführungstage? Da konnte mir niemand sagen, ob die stattfinden oder nicht. Ich gehe also heute ganz schön unvorbereitet hin, aber auch gespannt. Vermutlich werde ich von A nach B rennen und erstmal nichts finden. Meine größte Befürchtung ist aber, dass sich mein Traumberuf nach ein paar Monaten als komplett anders entpuppt, als ich ihn mir vorstelle. Andererseits sehe ich das realistisch: Archäologie ist nun mal staubtrocken und nicht immer großes Abenteuer. Egal, wie es wird, ganz allein bin ich auf jeden Fall nicht; wenn es klappt, kann ich viele Kurse mit einer Freundin belegen. Da sind mir am Anfang nicht alle Gesichter fremd. Und das ist ja schon mal wichtig.

Sabrina Ben Aouicha studiert Altorientalistik, Islamwissenschaften und klassische Archäologie an der FU. Sie wird in den nächsten Tagen im Tagesspiegel berichten, wie es ihr in der ersten Woche ihres Studiums ergangen ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar