Gesundheit : Vor der Prüfung: Fernsehen hui, Lernen pfui

Schüler und Studenten sollten am Morgen vor einer wichtigen Prüfung schnell noch einmal eine Talk-Show im Fernsehen einschalten - das ist laut britischen Forschern die beste Vorbereitung. Lernen in letzter Minute schade dagegen sehr, berichtete Kevin Warwick von der Reading University.

An der Studie waren 200 Schüler und Schülerinnen im Alter von 18 und 19 Jahren beteiligt. Sie wurden gebeten, zehn verschiedene Dinge zu tun - von Meditieren bis Kreuzworträtsel lösen - und fünf verschiedene Dinge zu essen oder zu trinken. Anschließend wurde jeweils ihr Intelligenzquotient getestet. Der beste Effekt stellte sich überraschenderweise ein, wenn sich die Testpersonen eine halbe Stunde lang eine Talk-Show ansahen: Der IQ stieg danach um bis zu sechs Punkte. Eine anspruchsvolle BBC-Fernsehdokumentation steigerte den IQ dagegen nur um vier Punkte. Klassische Musik und Gespräche mit Freunden hatten einen schädlichen Effekt. Von Orangensaft sei ebenfalls abzuraten, während sich gesalzene Erdnüsse günstig auswirkten, berichteten die Wissenschaftler. Am schlechtesten sei es aber, vor der Prüfung noch zu lesen oder etwas auswendig lernen zu wollen.

"Fernsehen kurz vor einem Examen wärmt das Gehirn auf, ohne es zu sehr zu beanspruchen", sagte Warwick. "Der Unterschied zwischen denjenigen, die sich eine Talk-Show ansahen, und denjenigen, die lasen oder lernten, war enorm." Davon könne eine ganze Note abhängen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben